«

»

Artikel drucken

Später Ausgleich beschert SVH-Reserve einen Punkt

Abendspiel beim SV Bergedorf-West endet 1:1-Unentschieden

Nach Verletzungspause konnte Björn Gaida gegen BeWe wieder ran. (Archivfoto: Piel)

von Jan-Martin Bauer

Bergedorf. Vor knapp 50 Zuschauern und einer Menge mitgereister Hamwarder Fans begrüßte Bergedorf-West die zweite Mannschaft des SV Hamwarde. Schon beim Warmmachen wurde dem Team von Heiko Willers klar, dass der Grandplatz von Bergedorf eher einem Acker glich und daher sehr schwer zu bespielen war. So entwickelte sich in der 1. Halbzeit kein wirklicher Spielfluss und es war eher ein Gebolze und Gehacke beider Teams. Die einzigen Auffälligkeiten waren daher eine Vielzahl gelber Karten. Mitte der 1. Hälfte kam dann nach einer Flanke aus dem Halbfeld M. Willenbockel zum Kopfball, aber bei schlechter Lage zum Ball haute er den Ball nur rüber. Auch ein Kopfball von A. Kobs nach einem Eckball flog am Gehäuse vorbei. Das Spiel verflachte immer mehr, bis dann Bergedorf-West, wie aus dem Nichts, vor dem Hamwarder Tor stand, nachdem man einen Stürmer nachlässig durchlaufen lies. So war es geschehen: 1:0 Bergedorf in der 40. Minute.

Auswechslung auf der Trainerbank

Danach passierte nicht mehr viel und der Schiri pfiff zur Halbzeit ab. Dann kurios: Hamwarde-Coach Willers musste zur Nachtschicht und der angeschlagene T. Schliebs übernahm kurzerhand das Ruder an der Linie. In der zweiten Hälfte zeigte sich die Hamwarder Mannschaft wesentlich engagierter und erarbeitete sich zwar viele Bälle, jedoch gab es keine nennenswerten Torchancen. SVH-Keeper Schroller entschärfte jedoch 1,2 gute Möglichkeiten der Hausherren. Langsam wurde es für den SVH auch ein Spiel gegen die Zeit.

Mitte der 2. Hälfte wechselte dann Schliebs den gelb-rot gefährdeten P. Sander gegen B. Gaida aus, der für mehr Belebung im Mittelfeld sorgen sollte. Nach dem ersten Wechsel fand auch langsam ein Umschwung in der Mannschaft statt, die nun immer weiter drückte. In der 80. Minute war es dann endlich soweit: Ecke Hamwarde, die zunächst nichts einbrachte. Der Ball kam jedoch zu 1.-Herren-Leihgabe B. Richard, der den Ball von der Mittellinie wieder Richtung Sechzehner schlug. Dort verlängerte dann M. Tiedemann mit dem Kopf zu A. Kobs, der in “Gerd Müller-Manier” aus der Drehung den Ball im Winkel versenkte. “Irgendwann musste ja mal einer reingehen”, sagte Kobs.

Irgendwann musste ja mal einer reingehen – Alexander Kobs

Danach wollten es die Gastgeber aber wieder wissen und nach einem Freistoß aus dem Halbfeld schoss der Bergedorfer Stürmer ans Lattenkreuz. Die Hamwarder Gäste zeigen sich jedoch unbeeidruck davon und drückten weiter nach vorne, nach einer Ecke hatte A. Kobs noch den Siegtreffer auf den Kopf (90.+2), aber der starke Gästekeeper sicherte Bergedorf-West im Endeffekt den verdienten Punkt, mit dem beide Mannschaften zufrieden sein können.

Aufstellung SVH II: Schroller – Akgül (ab 75. Bauer), Tiedemann, Neidhardt, F. Pinnow – Willenbockel (ab 69. Kara) , Franz, Piel, Sander (ab 63.Gaida), Kobs – Raabe
Tore: 1:0 (40.), 1:1 A. Kobs (Vorlage M.Tiedemann, 80.)
Zuschauer: ca. 50

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sv-hamwarde.alexanderkobs.de/?p=2118

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

HTML-Tags sind nicht erlaubt.