«

»

Artikel drucken

Kantersieg gegen LSV II – Hamwarder Reserve auf dem Vormarsch

Gegen die Lauenburger SV gelang der SVH-Reserve der höchste Saisonsieg. Mit 8:0 schickte die Willers-Elf den Nachbarn wieder nach Hause. Der Lohn: Mit zehn Punkten liegt das Team jetzt auf Platz vier der Tabelle.  Von Jan-Martin Bauer


Gut gelaunt – die Hamwarder Reservebank. Foto: Benjamin Hoops

 

Hamwarde. Die ca. 100 Zuschauer am Mühlenberg sollten heute ein sehr torreiches Spiel erwarten. Gegen die Lauenburger, die bis dahin nur 3 Punkte aus 4 Spielen holten, startet Heiko Willers Team enorm druckvoll, jedoch leisteten ihre Gegner auch kaum Gegenwehr. Bereits nach einer Minute fiel schon das 1:0 durch Top-Torjäger Andreas Raabe. Nach fünf Minuten dann das 2:0, nach einer Ecke kam Schliebs zum Kopfball, der Torwart parierte noch, doch dann hämmerte Andreas Kosciuk das Leder aus 2m in die Maschen. Die Lauenburger ergaben sich schnell und Hamwarde II kam zu immer mehr Chancen.  In der 10. und 15. Minute scheiterte Kosciuk noch zweimal frei vorm Tor, ehe erneut Raabe die Hamwarder Fans zum Jubeln brachte und eine Flanke von Franz zum 3:0 einköpfte (16. Min.).

SVH nimmt Lauenburg auseinander

Ein Tor, zwei Vorlagen: Florian Hermann

Die nächsten zehn Minuten vergab man wieder drei Hochkaräter (18. Jarsetz, 21. Neidhardt, 25. Kara) und erst in der 26. Minute machte Ali Kara in seinem zweiten Spiel das 4:0. In der Folge fiel dann das 5:0 durch 1. Herren-Aushilfe Philipp Jarsetz nach Vorlage von Hermann. In der 36. Minute dann das 6:0 durch Ersatzkapitän Schliebs, dessen Kopfball diesmal hinter der Linie landete. In der 38. kam bei den Lauenburgern auch noch Pech dazu. Nachdem Raabe den Ball von linksaußen scharf in den Strafraum spielte, versuchte der Innenverteidiger der Gäste den Ball noch vor dem heranstürmenden Jarsetz zu klären, schob jedoch unglücklich ins eigene Netz zum 7:0 ein. Bei so einem Ergebnis will man dann auch kein Gegentor und so parierte kurz nach dem 7:0 Florian Schroller bei einem 1-gegen-1-Duell stark gegen den Lauenburger Angreifer und hatte somit auch seine “gefühlt” erste Ballberührung.

Nach Torfestival eher Langeweile in Hälfte Zwei

Wer nun dachte heute wird es zweistellig sah sich stark getäuscht. Die Hamwarder Zweite sah sich einem viel konzentrierteren und bissigeren Gegner in Hälfte Zwei gegenüber, jedoch ließ man auch selbst an Konzentration vermissen und vergab in Hälfte zwei einige Großchancen. Zwar gelang in der 56. Minute noch das 8:0 durch Hermann nach einem Pfostenschuss von Jarsetz, aber ab diesem Zeitpunkt gelang in der Offensive nicht mehr viel. Jarsetz vergab kläglich in der 78. Minute frei vorm Torwart und zwei Minuten später versagten Einwechselspieler Bauer auch frei vorm Tor nach schöner Vorarbeit von Neidhardt die Nerven. So blieb es beim 8:0, ein Ergebnis mit dem man zufrieden sein kann und nun auch wieder vorm Erzrivalen TSV Gülzow steht, die ihr Heimspiel 3:4 gegen Barsbüttel III verloren hatten. Nächste Woche geht es dann am 7. September um 14 Uhr gegen den SC Wentorf II auswärts.

 

Aufstellung SVH II: Schroller – Willenbockel, Neidhardt, Schliebs, Pinnow – Kosciuk (ab 64. A. Jurgeleit), Herrmann, Franz, Kara (ab 59. Bauer) – Raabe (ab 59. Steffens) , Jarsetz
Tore: 1:0 Raabe (1., Vorlage Jarsetz), 2:0 Kosciuk (5.), 3:0 Raabe (16., Franz), 4:0 Kara (26., Jarsetz), 5:0 Jarsetz (31., Hermann), 6:0 Schliebs (36., Hermann), 7:0 Eigentor Peters (38., Raabe), 8:0 Hermann (56.)
Zuschauer: knapp 100
Gelb: Franz, Bauer

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sv-hamwarde.alexanderkobs.de/?p=2152

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

HTML-Tags sind nicht erlaubt.